Handball-Trommler-Wolfach

Home

TV Wolfach Aktuell


TVW gewinnt 5. Derby klar!
MS am 10.04.2011 um 12:04 (UTC)
 Der TVW hatte gestern die sicheren Absteiger von der SG Freudenstadt/Baiersbronn zu Gast.

Der TVW konnte sich gleich in der Anfangsphase durchsetzten und gewann mit 36:23!

Nächstes Spiel am Samstag den 16.04.11 um 20.00 Uhr in der Wolfach Sporthalle!




 

Wölfe sind wieder da!
MS am 03.04.2011 um 10:54 (UTC)
 Die Wölfe gewinnen gegen die starken Teufel auch ohne Marc Loibl.

TuS Schutterwald 2 26:28 TV Wolfach
 

Bittere Heimpleite!
MS am 27.03.2011 um 11:06 (UTC)
 Der TVW hatte diesen Samstag die SG Schenkenzell/Schiltach zu Gast. Ein spannendes Derby war zu erwarten. Der TVW startete gut in das Spiel und konnte gleich die Führung ergattern. Die SG hing bis zur Halbzeit hinterher. In der Halle war eine klasse Stimmung. Auf der Tribühne feuerten die Fans beider Seiten ihre Mannschaft lautstark an. Die 2. Halbzeit verlief für den TVW am Anfang noch gut, bis zur 40. Minute, ab diesem Zeitpunkt kam die SG immer näher ran, bis sie zum guten Schluss die Führung ergatterten. Der TVW versuchte nochmals ran zu kommen doch da war es schon zu spät. 60 Minuten waren gespielt und es stand 25:29 für die SG!

TV Wolfach 25:29 SG Schenkenzell/Schiltach

Nach diesem Spiel ist klar, durch die Verletzung von Marc Loibl dem Spielmacher, hängt der TVW durch. Ein Sieg beim Final 4 des SHV Pokals rückt mit dieser Leistung in weite Ferne!
 

Derby Samstag!
sl am 25.03.2011 um 13:02 (UTC)
 TV Wolfach : SG Schenkenzell/Schiltach

Erstes Heim-Derby für Wolfacher Erste

Es lief nicht rund beim TVW in den vergangenen Wochen. Gegen Ottenhöfen kassierte er nicht nur die dritte Niederlage in Folge, sondern hat nun kaum noch Chancen auf den Relegationsplatz zwei. Im Vergleich zu den Sorgen des nächsten Gastes ist dies jedoch eher ein Luxusproblem. Im ersten Derby in eigener Halle empfängt die Storz-Sieben die Nachbarn aus Schenkenzell und Schiltach.

Die Spielgemeinschaft um Trainer Christian Stahl belegt momentan mit 16:26 Punkten einen Abstiegsrang und muss am Samstag unbedingt gewinnen, um Anschluss an Sulz und Ottenhöfen zu halten. Durch die Wolfacher Niederlage bei einem direkten konkurrenten der SG vergangene Woche ist die Lage für Schenkenzell/Schiltach sogar noch deutlich prekärer geworden. Der Abstand der SG auf Ottenhöfen beträgt dadurch schon drei Punkte. Betrachtet man den Saisonverlauf der Schiltacher, so findet man einige Überraschungen. Besonders spektakulär war der 31:29 Sieg zum Rückrundenauftakt gegen Tabellenführer Oberkirch. Anschließend ging es jedoch auch für die Gäste rapide bergab. Moralischer Tiefpunkt für die SG dürfte die unglückliche 24:25 Niederlage nach hoher Führung beim Tabellenletzten aus Freudenstadt, gefolgt von einer 16:29 Demontage in Steinbach gewesen sein. Trotz allem hat die SG noch lange nicht aufgegeben und zuletzt mit einem Erfolg gegen Ottenheim wieder Hoffnung geschöpft. Die Mannschaft der Gäste wurde in den vergangenen Jahren stark verjüngt, ist dadurch jedoch nicht weniger schlagkräftig. Einzig die Konstanz fehlte in dieser Runde. Zudem hatte Trainer Stahl immer wieder mit Verletzungspech seiner Mannschaft zu kämpfen. Vor allem die Verletzungen von Marian Thau kostete Schiltach im Laufe der Runde immer wieder wichtige Tore und Punkte. Ihn muss der TVW am Samstag auch in den Griff bekommen, um die eigene Talfahrt zu stoppen und das letzte Quäntchen Hoffnung auf einen der vorderen Tabellenplätze aufrecht zu erhalten. Außerdem muss der TV Wolfach auch unbedingt wieder Siege einfahren, um das Saisonziel nicht schon vorzeitig aus den Augen zu verlieren. Ein besseres Ergebnis als Platz 5 im letzten Jahr sollte am Ende erreicht werden. Um dies noch zu erreichen, muss sich der TVW aber wieder auf seine Stärken besinnen und sich trotz des Loibl-Ausfalls in allen Mannschaftsteilen steigern. Gerade im Derby war in den vergangenen Jahren unabhängig von der Tabellensituation beider Mannschaften immer genügend Spannung geboten. So werden am Samstag auch wieder etliche Zuschauer und Fans beider Mannschaften in die Wolfacher Sporthalle strömen, um ein packendes Derby zu sehen. Das Hinspiel zumindest entschied Wolfach für sich. Anpfiff ist um 20 Uhr. Um 18 Uhr kommt die Dritte zur seltenen Ehre, das Vorspiel gegen Alpirsbach II auszutragen.
 

Wölfe verlieren
sl am 25.03.2011 um 13:01 (UTC)
 ASV Ottenhöfen : TV Wolfach 34:27 (15:15)

Desaströser Auswärtsauftritt der Wölfe

Vor allem in der zweiten Halbzeit präsentierte sich der TV Wolfach in der Acherner Hornisgrindehalle desolat und setzte seine Negativserie in der Rückrunde ohne große Gegenwehr fort. Als Ausrede kann für die unerklärliche Leistung nicht einmal das absolute Harzverbot herhalten. Auch Ottenhöfen ist in dieser Halle zurzeit nur Gast und kam deutlich besser zurecht.

Bereits in den ersten Minuten unterliefen den Gästen zahlreiche technische Fehler, was zu schnellen Kontern und einer 3:1 Führung für Ottenhöfen führte. Erst nach zehn Minuten kam der TVW besser ins Spiel und glich zum 5:5 aus. Fortan kehrte etwas Ruhe ins Wolfacher Spiel ein und die Schwarzwälder konnten nach einigen Minuten auf Augenhöhe sogar mit 11:13 in Führung gehen. Vor allem Markus Sahr und Julian Schäfer schienen den schmerzlichen Ausfall von Spielmacher Loibl an diesem Nachmittag wettmachen zu können. Bis zur 25. Minute machte die Storz-Sieben eigentlich einen recht souveränen Eindruck. Die zahlreichen mitgereisten Wolfacher Fans rund um das unermüdliche Trommlerteam durften sich berechtigte Hoffnungen auf einen weiteren Auswärtserfolg machen. Dann jedoch begann schon vor der Halbzeit das jähe Ende der Souveränität. Unerklärlich häuften sich wieder die Fehler. Vor allem die Abwehr war am Sonntag einfach schwach. Fast ohne Gegenwehr fand der ASV immer wieder Lücken und ging sogar erneut mit 15:14 in Führung. Jens Gudelius konnte zwar zum 15:15 Halbzeitstand ausgleichen, die klaren Defizite seiner Mannschaft in Abwehr und Angriff damit jedoch kaum verdecken.
Nach dem Seitenwechsel demonstrierten die Gastgeber, dass sie bereit waren, um die Punkte und den noch nicht besiegelten Klassenerhalt zu kämpfen. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Angesichts der immer wieder verheerenden Lücken in der Abwehr und haarsträubenden Fehlern in der Vorwärtsbewegung ahnte das Publikum und Trainer Storz, dass dieser Sonntagsausflug noch übel enden könnte. Genau so sollte es dann auch kommen. Was die Gäste ihren Fans ab der 40. Minute bot, grenzte nämlich schon fast an Arbeitsverweigerung. Fast ohne Gegenwehr ließ der TVW die Gastgeber nach 20:20 auf 28:21 davonziehen. Dabei war jeder Schuss des ASV ein Treffer, während der TV im Angriff nichts Zwingendes mehr hinbekam. Ein Novum war wohl auch die Anzahl der Strafen für den TVW. In 60 Minuten gab es lediglich eine gelbe Karte für Wolfach, keine einzige Zeitstrafe! Dies ist keineswegs ein Zeichen für großzügige Schiedsrichter, sondern viel mehr für die Passivität in der TVW-Defensive. Damit wurde Ottenhöfen regelrecht zum munteren Torewerfen eingeladen. Der ASV bedankte sich und brachte fast jeden Wurf im Wolfacher Tor unter. Auch die beiden Torhüter hatten einen ganz schlechten Tag erwischt und standen ihren Vorderleuten vor allem bei Würfen von den Außenpositionen in nichts nach. Obwohl sich der TVW noch einmal fangen konnte und beim 31:27 sogar noch einmal eine minimale Chance erhielt, die Gastgeber nochmal nervös zu machen, zerschlugen sich diese Hoffnungen schon bald durch weitere technische Fehler. Ottenhöfen legte am Sonntag die Motivation und Kampfbereitschaft an den Tag, die der TV Wolfach schmerzlich vermissen ließ und siegte völlig verdient mit 34:27. Für Wolfach war dies die dritte Niederlage in Folge. Da man mit dem Aufstieg wohl jetzt definitiv nichts mehr zu tun hat, muss jetzt in den restlichen Spielen ein Ruck durch die Mannschaft gehen, um sich die Saison nicht noch gänzlich kaputtzumachen und damit an Ostern genügend Selbstvertrauen für das “Final 4” Turnier vorhanden ist.

Spielfilm: 2:0, 3:1, 5:3, 5:5, 5:7, 7:7, 10:10, 12:14, 15:14, 15:15; 20:20, 21:28, 30:25, 31:27, 34:27

TVW: Grimm, Duda; Sahr (6/1), Schäfer (5), Gudelius (4), Schmid (4/2), Sum (3), Knobloch (2), Bollweber, Staiger, M. Storz (je 1), Hacker

 

Final Four steht fest!
Wolfgang Laiblin am 15.03.2011 um 16:13 (UTC)
 Das diesjährige Final Four-Turnier um den SHV-Pokal wird beim Drittligisten SG Köndringen-Teningen durchgeführt.

Die zwei Halbfinalpaarungen wurden gestern ausgelost:

SG Waldkirch-Denzlingen vs. TV Wolfach

SG Köndringen-Teningen vs. TuS Schutterwald 2

Sowohl die Halbfinals als auch die Finalspiele finden am 23. 04.2011 statt!
 

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8 ... 15Weiter -> 
Gesamt waren schon 5749 Besucher (13741 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=